Eigenleistungsprüfungen -Station-




Im Gebiet des FHB werden jedes Jahr Eigenleistungsprüfungen durchgeführt.  Wurden die Bullen der Rassen Blonde d’Aquitaine, Charolais, Fleckvieh-Simmental und Limousin früher in Eickelborn und die Bullen der Rasse Angus in Everswinkel geprüft, so wurde dies im Jahr 2023 geändert und die Prüfung aller Rassen zum Hofgut Neumühle in Rheinland-Pfalz verlegt. In Neumühle wurde zuvor schon Rassen wie Glanrind, Piemonteser, Pinzgauer, Hereford und Gelbvieh die Möglichkeit einer stationären Eigenleistungsprüfung geboten.

 

Eigenleistungsprüfung Neumühle 2024
für die Rassen Angus, Blonde d’Aquitaine, Charolais, Fleckvieh-Simmental und Limousin

Auch in diesem Jahr findet auf dem Hofgut Neumühle in Münchweiler a. d. Alsenz wieder eine Eigenleistungsprüfung in altbewährter Form für die Rassen Angus, Blonde d´Aquitaine, Charolais, Fleckvieh-Simmental & Limousin statt.

Wie bereits bei den zurückliegenden Prüfungen auch, werden am Prüfende die besten Bullen aller o. g. Rassen selektiert und in das Auktionskontingent für die Januar-Auktion aufgenommen.

Falls interessante Jungtiere in Ihrem Bestand vorhanden sind, nutzen Sie diese Chance um Ihre Tiere neutral und unter gleichen Umweltbedingungen prüfen zu lassen!

Alle Informationen, die Bedingungen und das Anmeldeformular finden Sie hier: ELP 2024 – ANG, BdA, CHA, FLF, LIM

Bitte beachten Sie, dass der Anmeldeschluss für den 31. Mai 2024 vorgesehen ist.

 

ELP Neumühle – Sommerdurchgang 2024

Auch in diesem Sommer wird wieder eine Eigenleistungsprüfung auf der Neumühle durchgeführt. Vorrangig für die Rassen, die in unserem anderen Prüfdurchgang nicht eingestallt werden (Glanrind, Rotes Höhenvieh, Pinzgauer, Hereford, Piemonteser, Gelbvieh, …).

Falls interessante Jungbullen in Ihrem Bestand vorhanden sind, nutzen Sie die Chance, um Ihre Tiere neutral und unter gleichen Umweltbedingungen prüfen zu lassen.

Alle Informationen, die Bedingungen und das Anmeldeformular finden Sie hier: ELP Neumühle – Ausschreibung Sommerdurchgang 2024

Bitte beachten Sie , dass der letzte Anmeldetag der 15. April 2024.

 

5. Neumühler Bullentag am Samstag, 23. März 2024

Zum dritten Mal wurde ein „Winterprüfdurchgang“ auf dem Hofgut Neumühle durchgeführt. Insgesamt 15 Bullen der Rassen Glanrind, Piemonteser und rätisches Grauvieh konnten ihr Potenzial unter Beweis stellen. Die züchterisch sehr interessanten und vielversprechenden bullen stehen am Samstag, 23. März 2023 anlässlich des 5. Neumühler Bullentages zum Verkauf. Alle Informationen zum Neumühler Bullentag (Rahmenprogramm, etx.) und die Verkaufspedigrees der Bullen finden Sie hier: Flyer und Verkaufspedigrees – 5. Neumühler Bullentag

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste. Zur besseren Planung, bitten wir Sie, sich unter https://www.hofgut-neumuehle.de zur Veranstaltung anzumelden.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Rufen Sie uns an unter 0228/62947990, schreiben Sie uns eine E-Mail an info@fhb-bonn.de oder schicken Sie ein Fax an 0228/62947999.

 

„Klicken Sie sich glücklich!“ – FHB-Zuchtbullenauktion – online – ein voller Erfolg!

Als reine Onlineversteigerung fand am 6. Januar 2024 die weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannte und beliebte Zuchtbullenauktion statt. Wie gewohnt mit ausschließlich stationsgeprüften Bullen. Das erste Jahr wurden die Bullen in der FHB-Prüfstation des Hofgut Neumühle geprüft. „Klicken Sie sich glücklich!“ – dieses Motto war Programm. 5 Angus-, 3 Blonde d’Aquitaine-, 20 Charolais-, 3 Fleckvieh-Simmental- und 28 Limousin-Bullen standen im Auktionslot. Neben dem Auktionskatalog, mit Bildern der einzelnen Bullen sowie den Leistungswerten, den Daten der Nährstoffverwertung und zur Rückenmuskelfläche, standen den potentiellen Käufern seit Weihnachten auch Videos der Bullen zur Verfügung. Daneben war es möglich sich an zwei Besuchertagen Ende Dezember auf dem Hofgut Neumühle die Bullen „live“ anzusehen.

Seit dem 04.01.2024 konnte im Warm-Up auf die Bullen mit interessanter neuer und auch altbewährter Genetik geboten werden, bevor die Online-Besucher am Samstag pünktlich zum angesetzten Auktionsstart von der FHB-Geschäftsführerin Anne Menrath und dem FHB-Auktionator Ludwig Hermanns zur finalen Auktion begrüßt wurden. In einem tollen, harmonischen Zusammenspiel zwischen Geschäftsführerin und Auktionator wurden die 59 Bullen zügig versteigert. Bevor Ludwig Hermanns den Hammer schwang, wurden die Vorzüge und Merkmale jedes einzelnen Bullen und seiner Vorfahren noch einmal von Anne Menrath vorgestellt und hervorgehoben.

Mit einem großen Abstand wurde der bestens entwickelte auf der väterlichen Seite rein französisch gezogene Limousinbulle Baikal PS der Zuchtstätte Gerhard Beilstein, Welterod, Preissieger der Auktion. Seine Körnoten 8/9/8 und sein Pedigree überzeugten seinen Käufer so sehr, dass er sich nicht vor dem Bieterduell scheute und der Bulle letztlich für 12.500 € zugeschlagen wurde. Baikal PS bleibt im Zuchtgebiet des Fleischrinder-Herdbuch e. V. und kommt hier auf einem Limousinzuchtbetrieb in Nordrhein-Westfalen zum Einsatz. Den genetisch hornlosen Charolaisbullen Olmo PP aus der Zucht von Rolf Viersbach, Kürten, ebenfalls väterlicherseits rein französisch gezogen, und der mit den Traumkörnoten 8/8/8 versehene Aberdeen Angus-Bulle AHK Silas aus der Zuchtstätte Heidi Hibbeln, Lichtenau, wird man zukünftig in Besamungskatalogen wiederfinden.

Insgesamt waren die Auktionspreise sehr zufriedenstellend. Der erzielte Durchschnittspreis lag über alle Rassen bei 3.781 €, bei einer Preisspanne von 2.500 € – 12.500 €.

Das FHB-Team bedankt sich beim Neumühler-Team für das gute Miteinander und die tolle Betreuung der Prüfbullen. Außerdem gilt ein Dank der Firma Live-Sales für die gute Zusammenarbeit. Ohne diese Teams wäre die gelungene Online-Auktion nicht möglich gewesen.

Ein herzlicher Dank gilt auch den Beschickern und allen Interessierten. Allen Käufern wünschen wir viel züchterischen Erfolg mit ihrem wertvollen Neuerwerb.

Die Preissieger der einzelnen Rasseblöcke:


Topbulle, Topabstammung, Topkörnoten, Toppreis: Baikal PS aus der Zuchtstätte Gerhard Beilstein, Welterod, wurde für 12.500 € zugeschlagen und kommt zukünftig auf einem Limousinzuchtbetrieb in Nordrhein-Westfalen zum Einsatz. (Bild: Heinrich Schulte)


Olmo PP findet man zukünftig in den Besamungskatalogen. Der Topbulle, gezogen von Rolf Viersbach aus Kürten erzielte mit einem Zuschlagspreis von 7.000 € den Tageshöchstpreis bei der Rasse Charolais. (Bild: Heinrich Schulte)


Der mit den Traumkörnoten 8/8/8 versehene Aberdeen Angus-Bulle AHK Silas des Zuchtbetriebes Heidi Hibbeln, Lichtenau, konnte von sich überzeugen und für 5.500 € zugeschlagen werden. Ihn wird man ebenfalls in den Besamungskatalogen wiederfinden. (Bild: Heinrich Schulte)


Bill PP, gezogen in der Zuchtstätte Achim Heinrich, Bad Berleburg, hat sich in der Eigenleistungsprüfstation Hofgut Neumühle bestens weiterentwickelt und konnte seiner neuen Besitzerin aus Baden-Württemberg für 3.400 € zugeschlagen werden. (Bild: Heinrich Schulte)


Der homozygot hornlose, 8/7/8 gekörte Blonde d’Aquitaine-Bulle Ummo PP aus der Zuchtstätte Andreas Tebbe, Münster, wurde seinem neuen Besitzer  für 2.900 € zugeschlagen. Er kommt zukünftig in einem Haltungsbetrieb im Hochsauerlandkreis zum Einsatz. (Bild: Heinrich Schulte)




FHB Logo
Fleischrinder-Herdbuch e.V.
Geschäftsführer: Maximilian Schäfer
Magdalenenstr. 25
53121 Bonn
Tel: 02 28 62 94 79 9 - 0
Fax: 02 28 62 94 79 9 - 9
E-Mail: info[at]fhb-bonn.de